Slider D
Slider D 2
Slider D 3
Slider D 4
Slider D 5
previous arrow
next arrow
PV_GoogleAds_1200px x 1200px_1
PV_GoogleAds_1200px x 1200px_2
PV_GoogleAds_1200px x 1200px_3
PV_GoogleAds_1200px x 1200px_4
PV_GoogleAds_1200px x 1200px_5
previous arrow
next arrow

NEUES, HOCHMODERNES PLASMAZENTRUM IN OBERPULLENDORF

Landesrat Mag. Heinrich Dorner und Oberpullendorfer Bürgermeister Johann Heisz als Ehrengäste der offiziellen Eröffnung des Plasmavita Spendezentrums in Oberpullendorf

Wien, 16. Juni 2023 – Mit dem neuen Plasmaspendezentrum in Oberpullendorf verstärkt Plasmavita seine führende Rolle für die Bereitstellung von Plasma als lebensrettenden Ausgangstoff zur Herstellung von Medikamenten. Diese sind in der Versorgung von Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen unverzichtbar. Zu den zahlreichen Gästen der Eröffnung gehörten Landesrat Mag. Heinrich Dorner und der Oberpullendorfer Bürgermeister Johann Heisz.

Menschliches Blutplasma ist die Ausgangsbasis für eine Vielzahl von Medikamenten, die beispielsweise bei Immunerkrankungen, bei der Behandlung von Krebs und im Krankenhaus bei der Versorgung von Unfallopfern eingesetzt werden. Bei der Eröffnung des hochmodernen Plasmaspendezentrums in Oberpullendorf sagte Landesrat Heinrich Dorner: „Qualitativ hochwertige, flächendeckende und leistbare Gesundheitsversorgung ist ein Schlüsselthema, dem wir uns im Burgenland verschrieben haben. Die freiwillige Plasmaspende ist eine wichtige Säule, um eine optimale medizinische Versorgung sicherstellen zu können. Denn aus dem gespendeten Plasma werden Medikamente hergestellt, die für viele betroffene Österreicherinnen und Österreicher die einzige Möglichkeit sind, ein normales Leben zu führen.“ Er hob im Weiteren den Wert der Veranstaltung hervor: „Heute kommen hier Spenderinnen und Spender, Patientinnen und Patienten und medizinische Fachstimmen zusammen, um die Bedeutung für die Patientenversorgung im Burgenland und ganz Österreich zu betonen. Ich möchte mich jetzt schon bei allen Lebensrettern bedanken, die künftig hier Plasma spenden.“ Bürgermeister Johann Heisz fand lobende Worte für die Wahl des Standortes Oberpullendorf:

„Wir sind eine weltoffene Gemeinde, deren Mitglieder sich in vielerlei Hinsicht engagieren. Und nun haben wir am Ort ein Spendezentrum, in dem die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Plasmaspende vielen Erkrankten helfen können.“
Mit dem neuen Spendezentrum mit bis zu 20 Spendeliegen schafft Plasmavita 16 langfristige Arbeitsplätze in der Gemeinde: „Wir freuen uns, hier in Oberpullendorf ein weiteres Zuhause gefunden zu haben“, sagte Rudolf Meixner, Geschäftsführer der Plasmavita Healthcare II GmbH.

„Unsere motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden den Spenderinnen und Spendern ein herzliches Willkommen bereiten und ihnen alle Fragen rund um die Plasmaspende beantworten.“


Seltene Erkrankungen besonders auf Plasmaspende angewiesen
Betroffene mit einer Seltenen Erkrankungen sind in besonderem Maße von der Verfügbarkeit plasmabasierter Medikamente abhängig. Eine Krankheit zählt zu den Seltenen Erkrankungen, wenn sie weniger als fünf von 10.000 Menschen betrifft. Unter dem Begriff werden über 6.000 bisher identifizierte Krankheiten zusammengefasst. Zu ihnen zählen unter anderem angeborene Immundefekte, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel und das Guillain-Barré-Syndrom gezählt. Ein Großteil der Seltenen Erkrankungen ist genetisch bedingt, circa 80 Prozent, von denen wiederum 70 Prozent bereits in der Kindheit beginnen. Andere können durch Infektionen, Allergien und umweltbedingte Ursachen hervorgerufen werden. In Österreich sind mehrere Tausend Menschen betroffen, in Europa über 30 Millionen und weltweit 300 Millionen. Plasmabasierte Medikamente helfen ihnen, ihre Lebensqualität deutlich zu erhöhen. Sie können durch die regelmäßige Einnahme ein nahezu normales Leben führen.

„Vielen Patientinnen und Patienten kann mit Plasmaderivaten, das sind Medikamente, die aus dem gespendeten Blutplasma hergestellt werden, geholfen werden,“ sagt Dr. med. Behrouz Mansouri, Ärztlicher Leiter der Plasmavita. „Menschen, die an einem angeborenen, sogenannten primären Immundefekt erkrankt sind, kann durch die regelmäßige Behandlung mit aus Blutplasma hergestellten Immunglobulinen geholfen werden, so dass die Betroffenen ein nahezu normales Leben führen können.“


Plasmaspender sind Lebensretter
Um Patientinnen und Patienten mit einer Seltenen Erkrankung, die Plasmaderivate benötigen, helfen zu können, ist die Plasmaspende der erste Schritt in der Versorgungskette. Plasmavita engagiert sich dafür, die gespendete Plasmamenge zu erhöhen und so einen Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten. Dr. Mansouri erläutert: „Das gespendete Blutplasma ist die Grundlage eines besseren Lebens. Wir rufen alle Spendefähigen auf, Plasma zu spenden. Spender sind Lebensretter.“


Informationen zu den Öffnungszeiten des Oberpullendorfer Spendezentrums in der Burgenlandstraße 3, 7350 Oberpullendorf und Telefonnummern für eine Terminvereinbarung sind unter www.plasmavita.at/spendezentrum-oberpullendorf zu finden.

KONTAKT

PLASMAVITA

HEALTHCARE GMBH

Die Plasmavita Healthcare II GmbH mit Sitz in Wien ist ein modernes Unternehmen, das auf die Gewinnung von humanem Blutplasma zur weiteren Verarbeitung zu Humanarzneimitteln spezialisiert ist.

Plasmavita übernimmt eine tragende Rolle bei der Abnahme von Plasmaspenden und damit der Patientenversorgung.

HÄUFIGE

FRAGEN

Haben Sie Fragen zu Plasmavita und Plasmaspenden im Allgemeinen? Hier finden Sie die Antworten dazu.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, Ihre Fragen direkt an Ihr zuständiges Spendezentrum zu richten.

© 2024 PLASMAVITA HEALTHCARE GMBH      IMPRESSUM       INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ